Freitag, 19. Dezember 2014

Best of 2014

Auch wenn in den letzten Monaten nicht so viel los war hier (no can do, sorry) gab es 2014 doch einige erinnerungswürdige Posts.


Street Art
Da wäre zum Beispiel die Leiche
Die immer noch ungelöste Frage, was es mit den drei Vögel&Krawatten-Installationen in Bornheim auf sich hat
Taufe
Sprüche von Peng
Alte und neue Geister  - und ein nie entstandener
RAF was here

Stadtbild
Das Ereignis des Jahres
Ach ja,  die mittlere Berger
Ein klassisches Beispiel von Verschlimmschönerung

Kurioses
Es bricht mir das Herz
Wie schreibt man doch gleich "Universität"?
War da jetzt Revolution?
Dat Lüsterweibchen!

Und sonst so
The Publicans - bald kommt Ausgabe 2!
Da wäre noch diese Clubkeller-Geschichte...
Portrait Druckraum Niddastraße

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Eine Nacht im Cotton Club

Seit mehreren Wochen schon gastiert der Cotton Club in einem großen Festzelt unweit der neuen EZB und bleibt dort noch bis Ende Februar. Angelehnt ist die Veranstaltung an den Namensgeber Cotton Club in New York, in dem in den 1920er- und 30er-Jahren die ganz Großen wie Duke Ellington auftraten. Im Prinzip erinnert das, um mal einen Frankfurter Vergleich an Lande zu ziehen, ein bisschen an den Tigerpalast mit Abendessen.

Einige Impressionen von der Premiere.







Mittwoch, 22. Oktober 2014

"...Senckenberg..." - "...die Schlange mit dem Schwein!"

Ausnahmslos jeder, der seine Kindheit in Frankfurt verbracht hat, assoziiert mit den Senckenberg vor allem eins: Die Anaconda, die an dem riesigen Wasserschwein erstickt. Ein Klassiker!

(Fun Fact: Das eingelegte menschliche Embryo, ebenfalls verhakt in der Erinnerung vieler, gibt es übrigens nicht mehr öffentlich zu sehen. Ist halt nicht mehr anno 1993.)



Dienstag, 21. Oktober 2014

Frankfurter Sperma

Ich gehe jede Wette ein, dass nicht einmal dem Großteil der Sachsenhäuser bewusst ist, dass den Schweizer Platz eine überdimensionale Spermaskulptur ziert. Ist aber wirklich so. Wie hier berichtet wird, stand der Spermatit ursprünglich am Mainufer, heutzutage ist er vor der Deutschen Bank zu sehen. 
Hach, ich mag den Frankfurter Humor.




Montag, 20. Oktober 2014

Kurzgeschichten + Frankfurt

Gibt's auch in dieser Kombination, jawoll!

Da hätten wir:

Student Anthology: Auf der Facebookseite steht bisher noch nichts Neues, aber für gewöhnlich bringen Studenten der Gebiete Amerikanistik und Anglistik einmal im Jahr die Student Anthology mit Kurzgeschichten und Gedichten heraus. Natürlich können auch Sudierende, die in anderen Fachbereiche sind, daran teilnehmen. Ist allerdings logischerweise auf Englisch.

Turmgeschichten AG: Noch bis zum 3. November habt ihr Zeit, Kurzgeschichten, Anekdoten, Essays oder wissenschaftliche Aufsätze über den AfE-Turm (Titel: "Meine Geschichte mit dem Turm") einzureichen. Die drei besten Beiträge werden mit 200, 100 und 50 € belohnt, außerdem soll ein Sammelband erscheinen. Die Länge ist beliebig, Einsendungen als .doc oder .pdf bitte an ruokonen-engler@soz.uni-frankfurt.de

Johnny: Und erneut die Goethe-Universität: An der zweiten Ausgabe der Zeitschrift mit dem semi-originellen Namen wird derzeit gearbeitet, Thema dieses Mal ist "Wendepunkte". Am 22. und 27.10. werden (mit Voranmeldung) Workshops im Kreativen Schreiben angeboten.

Mainbook: Der kleine Bockenheimer Verlag plant, ein Buch mit Texten über Bockenheim herauszubringen, Auflagen: Bockenheim muss thematisiert werden (klar) und die Länge der Texte sollte 2500 Wörter nicht überschreiten. Davon abgesehen ist das Genre frei wählbar! Zusendungen bis zum 31. Januar 2015.



...und dann gab's noch diese Literaturzeitschriften.