Sonntag, 28. Februar 2010

Performance Hotel

Die Schwaben sind ja nicht grade das sympathischste Völklein (Max Herre möge mir verzeihen, meine Familie sind alle Badener, deswegen muss ich das sagen und überhaupt: es ist halt so), von daher verwundert es nicht, dass es ausgerechnet ein Koreaner war, der dieses abgefahrene Performance Hotel in Stuttgart eröffnet hat.
Übernachtungen entweder 3€ im Schlafsack, auf einer Liege 8€ und auch die Matratze mit 10€ ist leicht erschwinglich. Der Clou der Sache ist: jeder, der eine Performance bietet, ganz gleich, welcher Art, darf umsonst übernachten.
Leider gibt's das ganze nur noch bis zum Sommer, dann wir das Gebäude abgerissen. Wenn das mal nicht ein Grund ist, sich baldigst nach Stuttgart zu wagen!
Homepage
Wo? Hier!

Quelle: Kultur Spiegel März 2010

Nachts U-Bahn fahren kann ja so unterhaltsam sein!

Jaja, da stieg ich also eben nichts ahnend um kurz nach 4 in die U4, den komischen Gummigeruch sind wir bei der VGF ja inwzischen gewohnt. Ich hielt diesen immerhin drei Stationen aus, doch als ich entdeckte, dass sämtliche Sitze dampften, wollte ich an der Konstablerwache doch den Wagon wechseln. Sicher ist sicher. Der einzige Mitpassagier mit orientalischem Migrationshintergrund (oder wie ist der politisch korrekte Begriff von 2010?) meldete den ungewöhnlich starken Gestank pflichtbewusst dem Fahrer. Löblich, mir gings eigentlich am -sorry- Arsch vorbei. 
Im mittleren Wagon wartete ich dann zehn Minuten; leider war der Geruch nicht grade lieblicher, auch mein Terroroutfit á la Fasching (ist ja erst zwo Wochen her) mit Schal über das halbe Gesicht gezogen half nicht weiter. Nach Ablauf der Wartefrist durften wir aussteigen: "Zug defekt". Ach nein, wirklich? Wie die nur auf so abstruse Ideen kommen... Ich hielt es für sicherer, die letzten gut zwanzig Minuten im Nieselregen heimzulaufen; immerhin hat es keine Minusgrade mehr, wobei ich mir 'ne Sommerbrise auch anders vorstelle. Wenigstens funktioniert hierbei die Selbsttäuschung perfekt: während ich in der U-Bahn den Lungenkrebs förmlich wachsen spürte, kam mir die mit kleinen Feinstaubpartikeln verseuchte Luft quasi wie frische Landluft vor. 
Auf der Münchner wurde ich dann von einem netten jungen Mann gefragt, ob ich ihn nicht begleiten wolle. Schade nur, dass er es partout nicht schaffte, Reissverschluß, Knopf und Gürtel seiner Hose zuzumachen. Ich lehnte stillschweigend ab.
Und ja, ich hab den verschmorten-Gummi-Gestank immer noch in der Nase. Wie war das mit RMV auf Platz 7 der wunderbarsten Verkehrsgesellschaften Europas? Hat mich einer gefragt?
Es lebe Frankfurt. Zu Fuß oder in der Bahn - immer was zu erzählen..
Nachtrag: Meine Haare stinken nach RMV. Juhu!

Samstag, 27. Februar 2010

Roland Koch, Ar... Umweltsünder-loch!

Laut der Frankfurter Rundschau vom 26. Februar ist der VW Phaeton von Roland Koch der Dienstwagen der amtierenden Politikern, der mit Abstand am meisten CO2 ausstößt, insgesamt 348g CO2/km. Der einzige, der noch an die Verschmutzung rankommt, ist der NRW-Ministerpräsident Rüttgers (huch - auch CDU!).
In den Top Ten sind übrigens nur CDUler, CSUler und FDPler zu finden. Aber natürlich geht unser Sonnyboy Rollie in perfekter CDU-Manier als glänzendes Vorbild voraus!

Bücherschrank am Merianplatz

The best things in life are for free - here at the Merianplatz (easy to reach with the Metro U4) you find the smallest library in town. You can leave books you don't want anymore there and/or take the ones you like. It's as simple as that and it works!

Die kleinste Bibliothek der Stadt: einfach beliebiges Buch entnehmen, nach erfolgreicher Lektüre zurückgeben oder anderes reinstellen, geniessen... simpel und das Beste: es funktioniert!
Where? Merianplatz, Bornheim/Nordend
Bericht der Hessenschau vom 14. Dezember 2009

Freitag, 26. Februar 2010

Quotes

"Wir kritisieren jede Gesellschaft, deren Bevölkerung passiv ist." 
Daniel Cohn-Bendit, Juni 1968

Mittwoch, 24. Februar 2010

Quotes

Even though I'll never need her
Even though she's only giving me pain
I'll be on my knees to feed her
Spend a day to make her smile again

Kings of Convenience - Winning a Battle, losing the War

>>Februarmusik<<

Quotes

Heard about the guy who fell of a skyscraper? On his way down past each floor, he kept saying to reassure himself: so far, so good... so far, so good... so far, so good. How you fall doesn't matter - it's how you land.

- La Haine/Der Hass

Sonntag, 21. Februar 2010

Einmal Hooter's und zurück..

Was passiert, wenn man mit zwei Jungs in der Nähe von Alt-Sachsenhausen unterwegs ist und einen Kaffee trinken will? Richtig, man landet im "Hooter's".
Kaum zur Tür rein, wird man kreischend willkommen geheißen, so richtig schön amerikanisch oberflächlich freundlich. Fein. Und schon kommt die übergeschminkte, junge Kellnerin an den Tisch "Hallo, ich heiße Anna" und damit man sich den Namen auch merken kann, wird der mit Herzchen auf einem Zettel vermerkt. Gekleidet ist die junge Dame, wie man's sich vorstellt, knappe, knallorangene Shorts, die eher Unterhosen gleichen und kurzem Top. Ich werde mich jetzt nicht lange darüber auslassen, wie billig, sexistisch und erniedrigend ich es finde, dass die Kellnerinnen quasi ihre Körper verkaufen, ihr könnt es euch in etwa vorstellen..
Trotzdem muss man sagen, es war mal interessant, in den Ladne zu gehen, er war auch recht gut besucht. Als Lokal für ein erstes Date jedoch recht ungeignet. Erstaunlich: Ziemlich viele Familien haben sich zum Mittagessen eingefunden. Na, wenn das mal nicht Papas Idee war..

El Milagro del Nacimiento

Mitbringsel von einem Freund aus Mexico D.F. - Das Wunder der Geburt.


neulich in der Bar...

Drei holde Jünglinge sprachen: "Lasset uns, so frohen Gemütes wie wir sind, eine rohe Zwiebel verspeisen!"
Aber nachdem ich besagtes Objekt aus der Küche beschaffte, zauderten und zögerten sie doch, bevor sie sich an das Festmahl machten.Einer ging kurz darauf mit Magenschmerzen nach Hause, die anderen zwei hielten tapfer durch.
Beweisphotos gibt es leider keine, der Gestank wird ihnen aber noch tagelang anhaften bleiben! :D

Samstag, 20. Februar 2010

Toskanische Delikatessen..

..Katzen sollte man drei Tage in Wasser einlegen, dann schmecken sie besonders gut... na dann, Buon appetito!

http://www.youtube.com/watch?v=12y_7hWC-yA

RMV auf Platz 7 der beliebtesten Verkehrsnetze Europas..

Hand aufs Herz - kein Mensch, der öfter als ein paar Mal öffentliche Verkehrsmittel in Frankfurt benutzt hat, wird diese Aussage ernst nehmen können.. es muss sich hierbei um den schwärzesten Sarkasmus handeln..!
Tut es aber scheinbar nicht. Der ADAC (interessant - Lobby gewechselt?) hat in 23 Großstädten Europas die Verkehrmittel geprüft. Auf Platz 1 landet München, gefolgt von Helsinki, Wien, Prag (da bin ich bald, ich werde es testen!), Hamburg, Kopenhagen.. und Frankfurt. Ein "sehr gut" in Sachen Reisezeit und Umsteigen, "gut", wenn es um Informationen geht und huch! "mangelhaft" sind die Preise! Nein, welch Überraschung! Fragen wir doch mal beim RMV nach, die haben doch erst im Dezember mal wieder die Preise um 10-15% erhöht.. was hier für eine sogenannte Kurzstrecke verlangt wird, ist astronomisch. Im Vergleich dazu musst ich in Madrid (Platz 19) für ein gewöhnliches Ticket im KOMPLETTEN Netz nur 1 € bezahlen...
Meine Meinung: ADAC, bleib bei deinen Autos. Die Bahnen hier kommen regelmäßig zu spät, fallen komplett aus, sind eiskalt oder überhitzt, es gibt Streiks und so weiter und so fort. Da fahr ich doch lieber Fahrrad, das ist zumindest billiger.

(Quelle: Frankfurter Rundschau vom 19.02.10)

Donnerstag, 18. Februar 2010

Partei der Vernunft

www.parteidervernunft.eu

Guckt's euch mal an. Ich stelle diesen Link hier kommentarlos/wertungsfrei mal hier rein; jeder soll sich ein eigenes Bild machen.

Quotes

The more things change, the more they stay the same.
I'm not sure who the first person was who said that. Probably Shakespeare. Or maybe Sting. But at the moment, it's the sentence that best explains my tragic flaw, my inability to change. I don't think I'm alone in this. The more I get to know other people, the more I realize it's kind of everyone's flaw. Staying exactly the same for as long as possible, standing perfectly still... It feels safer somehow. And if you are suffering, at least the pain is familiar.
Because if you took that leap of faith, went outside the box, did something unexpected... Who knows what other pain might be out there, waiting for you. Chances are it could be even worse. So you maintain the status quo. Choose the road already traveled and it doesn't seem that bad. Not as far as flaws go. You're not a drug addict. You're not killing anyone... Except maybe yourself a little. When we finally do change, I don't think it happens like an earthquake or an explosion, where all of a sudden we're like this different person. I think it's smaller than that. The kind of thing most people wouldn't even notice unless they looked at us really close. Which, thank God, they never do. But you notice it. Inside you that change feels like a world of difference. And you hope this is it. This is the person you get to be forever... that you'll never have to change again.
- Everwood

Der erste Satz, the more things change, the more they stay the same, ist urprünglich ein französisches Sprichtwort, dass der Pariser Jean-Baptiste Alphonse Karr berühmt machte. 
Plus ça change, plus c'est la même chose.

Mittwoch, 17. Februar 2010

Quotes

"Telling me I can do anything I want is like pulling the pluge out of the bath and then telling the water it can go anywhere it wants- try it, and see what happens."

Nick Hornby - A Long Way Down