Sonntag, 28. März 2010

Quotes

Y cada día que pasa es algo más parecido a ayer.

Und jeder Tag der verstreicht, gleicht dem vorherigen ein bißchen mehr.

- Shakira

Donnerstag, 25. März 2010

Berger StreetArt

...all found tuesday on the lower Berger Straße in Frankfurt

..alles gefunden Dienstag abend auf der unteren Berger Straße

Mittwoch, 24. März 2010

Vergesst den Kaffee am Morgen..

Wer braucht noch frisch gebrühten Kaffee direkt nach dem Aufstehen, wenn er doch die tolle neue WAKEUP-WURST haben kann? Also schnappen wir uns die neue Bifi mit Guarana (und offensichtlich Chili und Orange) und werden glücklich.. lassen wir uns den leckeren Geschmack von gequälten Tieren, giftigen Aromen und Haltbarmachern und natürlich Aufputschmitteln auf der Zunge zergehen und geniessen den neuen Tag gestärkt und frohen Mutes!
Ironischerweise darf die Wurst nur an Erwachsene verkauft werden.
Die Perversion der Menschheit kennt keine Grenzen.


Dienstag, 23. März 2010

Sonntag, 21. März 2010

El mundo es un pañuelo und Frankfurt ist ein Dorf

Schon lustig, da stieg ich also gestern Nachmittag nichts ahnend die Treppe in meinem Haus hinauf, als mir eine Nachbarin entgegenkam. Nach der obligatorischen Begrüßung zögerte ich eine Sekunde, denn sie kam mir sehr bekannt vor.. aber das sind Nachbarn in der typischen Großstadt ja, entfernte Bekannte. Sie schien jedoch das gleiche Gefühl zu haben und sprach mich daraufhin an. Wie sich rausstellt - wir haben zusammen ein Seminar belegt! Soviel zu Großstadt, in dem Seminar sind nur 50 Studenten und sie wohnt eins unter mir - und das schon seit einem halben Jahr! 
Frankfurt ist ein Dorf, ich wette jeder von euch kann Geschichten dieser Art erzählen.

Freitag, 19. März 2010

Donnerstag, 18. März 2010

Frankfurt hat auch schöne Häuser..


...alle gefunden und geknipst heute in Sachsenhausen.

Yes, Frankfurt has its stunning buildings as well, all found and shot today in Sachsenhausen.


Mittwoch, 17. März 2010

Der Kiosk in der Gutzkowstraße wird geschlossen!

Welcher Sachsenhäusener stürmt abends nicht des öfteren zum Kiosk in der Gutzkowstraße 20, um schnell noch Bier oder Gorbatschow kaufen, den leeren Kühlschrank wieder aufzufüllen? Und jetzt muss ich aus der gestrigen Frankfurter Rundschau entnehmen, dass das letzte Stündlein geschlagen hat - an diesem Samstag, dem 21. März, ist nach 26 Jahren damit Schluß!
Der Grund ist wohl die anstehende Sanierung des gesamten Gebäudes und der damit einhergehenden Mietpreiserhöhung. Aufhaltbar oder rückgängig zu machen ist die Entscheidung nicht.
Traurig, nach der beschlossenen Schließung der Turm Palast-Kinos muss eine weitere Frankfurter Institiution weichen. Who's next?

Quelle: Frankfurter Rundschau, Di, 16. März 2010

Nachtrag: Photo vom 18. März


Quotes

"Hör mal, Mann, das Leben ist wie ein gigantisches Spiel. Es ist ein Verbinde-die-Punkte-Spiel für eine Rasse von Riesen. Wir sehen nur die einzelnen Punkte.Wir müssen uns auf die Welt da draussen verlassen, um die Verbindungslinien zwischen den Punkten zu sehen. Nicht mal unser eigenes gottverdammtes Leben gehört uns. Es wird für uns gelebt. Verstehst du das denn nicht, Mann?" (Jim Morrison)

Craig Kee Strete - Uns verbrennt die Nacht

Dienstag, 16. März 2010

Quotes

First they put away the dealers
Keep our kids safe and off the streets
Then they put away the prostitutes
Keep married men cloisterred at home
Then they shooed away the bums
Then they beat and bashed the queers
Turned away the asylum seekers
Fed us suspicions and fears
We didn't raise our voice
We didn't make a fuss
It's funny there was no one left to notice when they came for us 

NOFX - Re-Gaining Unconsciousness

Ein ganz anderes Ganzes


Ironischerweise ist die Homepage dead.. doch nix anderes Weltbewegendes..

Montag, 15. März 2010

Kunst siegt über Profit

Es geschehen noch Zeichen und Wunder.. ein Londoner Gericht hat geurteilt, dass die Plattenfirma EMI die Konzeptalben von Pink Floyd nicht in einzelne Tracks zerhacken darf. Die Platten werden als Gesamtkunstwerk gewertet und dürfen somit nicht stückweise für Klingeltöne o.ä. herhalten.
Super! In unserer kommerziellen, konsumgeilen Gesellschaft gilt Musik mehr als Profit.. ich bin beeindruckt. Es gibt also noch Hoffnung.

Quelle: ZEIT Online

Sonntag, 14. März 2010

Quotes

"Das grundlegende Problem besteht darin, dass unsere Zivilisation, die eine Zivilisation der Maschinen ist, einem Menschen alles beibringen kann, außer wie es ist, ein Mensch zu sein."

- André Malraux

Samstag, 13. März 2010

57. Zinemaldia in San Sebastián - Brad Pitt

September 18, 2009
A very beardy Brad Pitt is arriving in Donosti... unfortunately, I only had a pretty crappy camera back then but I still got some decent pictures out of it.

18. September 2009
Die Ankunft von Brad Pitt vor dem Hotel Maria Cristina in Donostia-San Sebastián, anlässlich der 57. Edition des Filmfestivals (baskisch: Zinemaldia). Leider hatte ich zu dem Zeitpunkt eine Cam, die nur langsam Photos mit schlechter Qualität schoss, sind trotzdem ein paar akzeptable Bilder dabei rausgekommen...

Freitag, 12. März 2010

Eine kleine Geschichte

Ein Mann klatscht alle zehn Sekunden in die Hände. Nach dem Grunde für dieses merkwürdige Verhalten befragt, erklärt er: "Um die Elephanten zu verscheuchen."
"Elephanten? Aber es sind doch hier gar keine Elephanten."
Darauf er: "Na, also! Sehen Sie?"

Paul Watzlawick - Anleitung zum Unglücklichsein

Quotes

"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein."

Friedrich Nietzsche

Mittwoch, 10. März 2010

Vermisst!

Nein, ich möchte mich hier nicht politisch äußern, auch nicht pro oder contra Piratenpartei, aber diese Art von Werbung war doch recht lustig!
Gesehen: August 2009, Willy-Brandt-Platz

Lateinische Weisheiten

Die alten Römer wussten, wies geht..
"PAXI, LEXI & FIXI"

(bitte einmal laut aussprechen)

Montag, 8. März 2010

Quotes

"Die Erinnerungen verschönen das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich."
- Honoré de Balzac

Samstag, 6. März 2010

"Das weiße Album" - ganz großes Kino!

Am Anfang stehen sie da, drei Männer und zwei Frauen, alle weiß gekleidet, ganz brav, und singen ins ihre Mikrophone. Am Ende performen sie das gleiche Lied, doch inzwischen sind Kleider und Gesichter beschmiert mit Dreck, Blut - echtem wie Kunstblut -, Farbe etcetera. Was man dazwischen erlebt, ist eine fulminante Show, indem die Beatles-Lieder auf eigenwillige Weise interpretiert und performt werden. Die fünf Akteure und vier Musiker im Hintergrund rocken richtig ab, tanzen wie wild, verspucken Wasser, wälzen sich auf dem Boden und bieten insgesamt den Zuschauern eine ganz tolle Show. Kleines Highlight ist die Videoprojektion im Hintergrund, bei der mit Frankfurter Gebäuden (Römer, Messeturm..) Tetris gespielt wird.
Ich hatte vorher absolut keine Ahnung, was mich erwarten würde, anderthalb Stunden später bin ich absolut begeistert von dem Stück, in dem nicht eine Sekunde der Langeweile aufkommt und kann nur sagen: unbedingt ansehen!

Florian Fiedler - Das weiße Album
SchauspielFrankfurt.de
Termine: 12. März, 13. März, 08. April, 15. April, 28. April

Quotes

"Wer einen Fuß im gestern und einen im morgen hat, kackt ins heute!"

- Queer as Folk

Freitag, 5. März 2010

Quotes

Me da pena que se admire el valor en la batalla 
Menos mal que con los rifles no se matan las palabras
No me des más esperanzas, sé que todo son mentiras 
Sacos llenos de agujeros para guardar alegrías 

Mich schmerzt, dass man den Wert der Schlacht bewundert
Zum Glück kann man mit Gewehren die Worte nicht töten
Mach mir keine Hoffnungen mehr, ich weiß, dass sie nur Lügen sind
Säcke voller Löcher um die Freuden aufzubewahren

Extrechinato Y Tú - Abrazado A La Tristeza

Donnerstag, 4. März 2010

Best of... Prague

März 2010

McDonald's, KFC, Starbucks - bin ich in Amerika?
C&A, Hornbach, Schlecker - bin ich in Deutschland?
Also zum shoppen sollte man nicht grade nach Prag gehen, außer den obligatorischen H&Ms und New Yorkers findet sich eigentlich nix Neues. Der Westen lässt grüßen. Grade die drei erstgenannten Ketten lassen sich durchaus an jeder Straßenecke finden. Umso verwunderlicher ist, dass ich keinen einzigen Burger King gesehen habe.
Aber davon abgesehen ist Prag eine wunderschöne Stadt, voll mit barocken und gothischen Bauten, Kirchen, Schlössern, selbst die "stinknormalen" Häuser sind aufwändig verziert und mit Stuck besetzt, wie man es hier in Frankfurt nur noch an ganz wenigen Exemplaren bewundern kann. Prag ist übrigens kleiner als erwartet, wer wie ich ein gutes Laufpensum hat, kommt innerhalb von drei Tagen mit den wichtigsten Sachen durch. Ich hätte die Stadt nur gerne vor 20 Jahren gesehen, als noch nicht jedes Gebäude der Innenenstadt einen Souvenirladen beherbergte. Aber ja, EMPFEHLENSWERT! Nur sollte man sich ernsthaft überlegen, in den Sommermonaten zu gehen, es war doch recht kalt..
Die Tschechen selbst sind optisch nicht grade beglückt (ohne hiermit jemandem zu nahe zu treten wollen, das ist meine ganz subjektive Meinung und bekanntlichermaßen bestätigen Ausnahmen ja die Regel), spielsüchtig (noch nie habe ich so viele Casinos auf einem Fleck gesehen, es waren soviele, dass diese unmöglich nur für Touris gedacht sein können) und schnell (die Rolltreppen sind geschwindigkeitstechnisch ungefähr dreimal so schnell wie in Frankfurt!). Von Metro und Straßenbahn war ich übrigens durchaus begeistert, auch die sind schnell und kommen sehr häufig, man muss eigentlich nie länger als drei Minuten warten. Einziger Haken: kurz nach 12 fährt schon die letzte. Dafür ist das Ticket umso billiger: nur 18 Kronen (zum Vergleich: 26 Kronen sind ein Euro) kostet eine Einzelfahrt! Man sollte aber auch darauf achten, wo man hingeht, auf dem Hauptplatz zahlte ich für zwei Cappuccino 230 (!) Kronen.
In der Innenstadt ist neben den üblichen Touristenattraktionen übrigens ein toller Jazzclub namens Agharta. Kostet zwar stolze 250 Kronen Eintritt, dafür ein halber Liter Pivo=Bier nur 45 Kronen (und das Bier ist so gut wie sein Ruf). Ist auch von vielen Touris frequentiert, aber die tägliche Livemusik hat ein hohes Niveau.
Also alles in allem ist die Stadt sehr empfehlenswert, man sollte unbedingt einmal im Leben da gewesen sein!
Gelernt habe ich: Sleva: Sale, Prestup: Transfer, Výstup: Exit und Pozor: Caution. Toll, gell?



Das "Goldene Gäßchen", in der Nummer 22 lebte Franz Kafka






Das "Tanzende Haus", errichtet Mitte der 90er und inspiriert durch Fred Astaire und Ginger Rogers
Der alte jüdische Friedhof, das erste Grab ist aus dem 15. Jahrhundert, das neueste aus dem 18.
Astrologische Uhr am Rathaus, zu jeder vollen Stunde erscheinen oben die zwölf Apostel