Mittwoch, 28. April 2010

Was man über uns Deutsche so denkt...

Wer "Deutsche sind" bei Google eintippt, erhält folgende Vorschläge: Nazis, hässlich, dumm, arrogant, dick oder natürlich auch Kartoffeln!
Ich weiß nicht, ob ich mich über diese Liste amüsieren oder aufregen soll... ist übrigens kein Fake, kann jeder gerne selbst ausprobieren.
Edit: Die Hits zur Anfrage "Google ist" sind auch nicht zu verachten!

Quotes

"Die meisten Menschen interessieren einen wirklich nicht, habe ich die ganze Zeit gedacht, fast alle, denen wir begegnen, interessieren uns nicht, sie haben uns nichts zu bieten als ihre Massenarmseligkeit und ihre Massendummheit und langweilen uns dadurch immer und überall und wir haben naturgemäß für sie nicht das geringste übrig. Ganz von selbst haben sie sich uns gegenüber unsinnig und uninteressant gemacht, dachte ich, zu Tausenden, zu Zehntausenden, zu Millionen, wenn wir in die Geschichte zurückblicken."

Thomas Bernhard - Holzfällen. Eine Erregung

Dienstag, 27. April 2010

Donnerstag, 22. April 2010

Quotes

Da ich nun einmal nicht imstande war, die Menschen vernünftiger zu machen, war ich lieber fern von ihnen glücklich.

- Voltaire

Dienstag, 20. April 2010

Quotes

There is no despair so absolute as that which comes with the first moments of our first great sorrow, when we have not yet known what it is to have suffered and be healed, to have despaired and have recovered hope.

- George Eliot

Montag, 19. April 2010

Berlin #06 - YAAM

Und hiermit präsentiere ich euch YAAM - Young African Art Market, ein Platz zum chillen, Reggae hören und Footbag oder Streetball spielen. Zu finden ist die Location am Ende der East Side Gallery im Berliner Osthafen. Weitere Informationen gibt's auf der offiziellen Homepage.


Sonntag, 18. April 2010

Wäre nicht zumindest die Vorstellung lustig..

..auch wenn es wohl wirtschaftlich eine unvorstellbare Katastrophe wäre, aber trotzdem: Die Vorstellung, der werte Vulkan Eyjafjallajökull könnte möglicherweise noch Wochen weiter vor sich hindampfen und dauerhaft den europäischen Flugverkehr lahmlegen, finde ich zum schiessen!!

Samstag, 17. April 2010

Reclaim Your Streets//City Rave - Luminale//Lichtparade

Gestern am Freitag war es wieder soweit, erneut eroberten Hunderte Frankfurter, iniitiert von den lokalen Subkulturgruppen und Organisationen KönICHreich, Club Kiew, Frankfurt Finest Messengers, SIKS, Fixiestube, Rythm Of Resistance, Neonfruit und Graffiti Reasearch Lab Frankfurt, ihre Straßen wieder. Dieses Mal war das Motto "Lichtparade", als eine Art Gegenaktion der bis gestern andauernden "Luminale" hier in unserer Stadt. Treffpunkt war um 21 Uhr der Grünring der Taunusanlage und pünktlich um 22 Uhr setzte sich der Zug von Fußgängern und Fahrradfahrern in Bewegung. Angeführt wurde er von einigen Trommlern und Musikern, die ihrerseits wiederum von einem hochmotivierten jungen Mann geleitet wurde, der dank seiner Gestik und Trillerpfeife auf amüsante Weise an einen Verkehrspolizisten erinnerte. Kleine Anmerkung am Rande: Aufgrund der Reflektoren der Westen sind die Photos der "Band" leider nichts geworden.
Neben den Trommlern gab es noch zwei mobile Musikanlagen, die Minimal, House und Drum 'n' Bass-Musik ertönen liessen. Eine von diesen war auf einen Rollstuhl, die andere auf ein umgebautes Fahrrad montiert worden. Für Erfrischungen sorgte ein Jägi/Bier/Wodka-Wagen (alles zum erschwinglichen Preis von 2 Euro zu erwerben), der erwartungsgemäß im Nullkommanix ausverkauft war. Gut gelaunt und mit vielen Unterbrechungen ging es die Grünanlage bis zum Willy-Brandt-Platz lang, dann folgten wir hinter der Oper  den von der Polizei abgesperrten Straßen bis ans Mainufer und auf der "Hibbdebach"-Seite des Flußes wurden verschiedene Punkte der Luminale besichtigt. Am längsten hielten  wir uns unter den Brücken auf; die jeweilige Akkustik und das Echo beschworen eine ganz besondere Magie herbei. Das Finale fand dann im Westhafen statt, über die Friedensbrücke gelangte die Menschenmenge auf die "Insel" und wurde dabei durch ein etwas mickriges, aber gut gemeintes Feuerwerk empfangen. Am Ziel angekommen gab es wieder Bier (Hurray!) und Würstchen beziehungsweise Sojaschnitzel zur Verpflegung zu kaufen. Gegen ein Uhr morgens löste sich die Versammlung langsam auf, man verteilte sich auf Locations wie Tanzhaus West, Lola Montez oder Club Voltaire.
Alles in allem war dies eine gelungene Aktion und ein stimmungsgeladener Abend, den mehr Leute begleiteten, als ich erwartet hätte. Immer wieder gerne!



Freitag, 16. April 2010

Berlin #05 - StreetArt III

Most of the works I found in Kreuzberg, minus the last one at the Alexanderplatz station which I guess isn't supposed to be "street art" but "art".

Alle gefunden letzte Woche, die meisten in Kreuzberg
Anmerkung: Das letzte Photo stammt aus der Station Alexanderplatz; ist wohl eher "Art" als "StreetArt".

Donnerstag, 15. April 2010

Berlin #04 - Tacheles

Das Kunsthaus Tacheles ist ein ehemaliges Kaufhaus, das als Veranstaltungszentrum in Berlin Mitte, gegenüber der Neuen Synagoge, genutzt wird. Im oberen Bereich gibt es 30 Ateliers, die Künstler verkaufen Bilder, T-Shirts, Schmuck... desweiteren gibt es mehrere Bars und der Hinterhof wurde mit Sand aufgefüllt; in kleinen Chiringuitos dort kann man sich Cola oder Bier kaufen und es sich damit gemütlich machen.Die Zukunft von Tacheles ist allerdings noch nicht geklärt, deswegen lieber schnell hingehen, solange es in seiner momentanigen Form noch besteht!