Mittwoch, 27. Juni 2012

RMV

Wie vertragen sich die beiden Artikel miteinander?

"Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist nach Ansicht des ökologischen Verkehrsclubs Deutschland (VCD) zu teuer. Das Preisniveau in der Kernzone des Rhein-Main-Gebiets liege etwa 25 bis 30 Prozent über dem vergleichbarer Verkehrsverbünde, kritisierte der VCD am Dienstag in Frankfurt."

"Die Tickets für Busse und Bahnen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) werden ab Dezember durchschnittlich 3,9 Prozent teurer. Das beschloss der RMV-Aufsichtsrat."

Mut zur Ironie, der RMV.

Quotes

These people who contributed to who I am, they are with me wherever I go, and as history gets rewritten in small ways with each passing day, my love for them only grows. Because the truth is - it was the best of times. 
Mistakes were made, hearts were broken, harsh lessons learned, but all of that has receded into fond memory now. How does it happen? Why are we so quick to forget the bad and romanticize the good? Maybe it's because we need to believe that the time we spent together actually meant something, that we were there for each other in a time in our lives that defined us all, a time in our lives that we will never forget. I can't swear this is exactly how it happened. But this is how it felt. 

- Dawson's Creek

Dienstag, 26. Juni 2012

Hamburg - Various

Wird aber auch langsam Zeit: Hamburg-Serie abschliessen! Heute die nicht klassifizierbaren Bilder

Selbstmord oder Liebe?

Die Mülleimer kommentieren viel..

Hamburg-Style: Why bother?

"Despite all my rage I'm still just a cat in a cage..."

Ging auch schon durch die Presse: In einem Buchladen übernachten

New Yorkig... keine Mülltonnen, viele Müllsäcke

Moritz gesucht. Erinnert mich an Juliane gesucht.

Ganz lustig: Die Piraten.

Deutschland: Dresden, Berlin I | II | III | IV | V | VIVII | VIII | IX | X, Hamburg I | II | III | IV | V | VI
England: London I | II | III
Frankreich: Paris

Mittwoch, 20. Juni 2012

Angst vor der EM, Pro7?


Wow - von 20:15 bis 03:10 durchgehend How I Met Your Mother-Folgen.. das sind sieben Stunden am Stück! Gestern mit 2,5 Men sah's nicht anders aus und auch nächste Woche das vertraute Bild. Da hat man aber echt tierische Angst vor mangelnden Einschaltsquoten, selbst an fußballfreien Tagen..

Quotes

A sane person to an insance society must appear insane.

Kurt Vonnegut

Bernemer Wurstmax

Mainkurstr. 1, U4 Bornheim Mitte
Mo - Sa: 10:00 - 22:30, So: 12:00 - 21:00


Eigentlich bin ich gar nicht so der Burgerfan, aber in letzter Zeit teste ich sie durch. Im Gegensatz zu "Die Kuh, die lacht" und "BurgerBaby" ist der "Bernemer Wurstmax", der seit einigen Jahren ansäßig ist am Uhrtürmche direkt in Bornheim Mitte - wie der Name ja auch sagt -, ein richtiger Imbiss, dessen Überlebenschancen durch den Mangel an FastFood-Alternativen in der Umgebung gewährleistet wird. Die Burger billig, die Zutaten, also das Fleisch und die Brötchen, gekauft. Aber, um die guten Seiten hervorzuheben: alles wird direkt vor deinen Augen sorgfältig vorbereitet, die Zwiebeln extra gebraten und preiswert ist es auch. Der Cheeseburger kostet 3,00 €, eine normale Portion Pommes 1,60 € und Soßen wie Ketchup oder Mayo 0,20 €, Softgetränke klein 1,50 €. 
Wer keine Essiggurken auf dem Burger mag, muss das unbedingt dazu sagen, die werden nämlich gefühlte kiloweise drauf geschaufelt! Den Burger, der außerdem noch mit Tomaten belegt ist, sollte man schnell essen, da auch an Soßen nicht gespart wird und er aufzuweichen droht. Die Pommes waren - zumindest heute - zu lange in der Fritteuse oder, um es euphemistischer auszudrücken, sehr knusprig. Trotzdem stehen sie der McDonald's- bzw. Burger King-Variante in keinster Weise nach.
Wer lieber Wurst, Schnitzel oder Chicken Nuggets will, kann dies auch hier bestellen, ich hab mich allerdings noch nicht getraut. Zum mitnehmen werden sämtliche Speisen in Isolierverpackungen eingetütet, wer vor Ort essen möchte, hat mehrere Bierbänke mit Tischen zur Auswahl.

Fazit: Mal wieder unschlagbare Lage und unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Nichts für Feinschmecker, nichts für ausgefallene kulinarische Variationen, sondern stabiler Fast Food-Bunker, der nicht ohne Grund fast immer gut besucht ist.







Mittwoch, 13. Juni 2012

Cannabis in Frankfurt

So, nachdem die BloodyCon-Berichte alle geschrieben sind, widmen wir uns wieder regionaleren Themen.
Es ging ja heute ein Riesenaufschrei durch die Frankfurter Medien und Facebook, dass im Nordend auf der Friedberger Landstraße ein großes Feld Cannabis-Pflanzen gefunden wurde. FR, FNP, BILD, FAZ, HR, FFH und der FFM-Blog berichteten alle (mehr oder weniger ausführlich) darüber. Hier eine Klarstellung: Die Person, die laut BILD-"Zeitung" angeblich die Pflanzen gefunden und gemeldet habe, ist eine gute Bekannte von mir. Als sie da vorbeilief, war die Polizei schon längst vor Ort. Die BILD hat sie lediglich als Gesicht für diese Story benutzt. Ich stelle das hier klar, weil sie in zahlreichen Kommentaren der Onlinepräsenzen der Zeitungen sowie in Facebook beleidigt wurde. Nochmal zum mitschreiben: DIe Pflanzen waren schon längst "entdeckt" worden! Wundert mich eh, dass sie so lange so schön gedeihen konnten. Und für die Unwissenden hiermit die Info, dass es sich bei männlichen Pflanzen (die diese ja offensichtlich sind) nur um Zierde handelt und man sie nicht rauchen kann. Also alle wieder durchatmen, bitte und einfach drüber schmunzeln.

BloodyCon - Zusammenfassung

Hier nochmal die Übersicht. Dies kommt raus bei 37 DIN A5 Seiten Notizen, 525 Photos und Videos und unendlichen Stunden Nachbereitung.


Freitag, 08. Juni 2012



Samstag, 09. Juni 2012



Sonntag, 10. Juni 2012




(Und der Rest:
Brad Pitt
Robert Downey, jr.
Antonio Banderas
Robert Downey, jr. & Ben Stiller
Ben Stiller
John Malkovich
Julia Roberts
Take That)

BloodyCon - 10. Juni: Ian Snapshots + Fazit

Direkt nach dem Panel von Paul und Zach mussten meine Freundin und ich leider gehen, um den Zug nach Frankfurt zurück zu bekommen. Wie ich später im Internet sah, wurden 10.000 Euro für die ISF während des Wochenendes gespendet. Klasse!
Wir wollten noch unsere Ian-Photos vorne an der Kasse abholen. Dort herrschte, wie könnte es bei dieser Con anders sein, Chaos. In mehreren Reihen standen Mädels und drückten sich gegenseitig weg, um die ausgelegten Photos (und aus Platzmangel waren noch nicht mal alle ausgelegt) zu begutachten und das eigene herauszusuchen. Ich muss wieder mokieren: Da bei den Shoots Nummern aufgerufen wurden und wir jeder auch ein Kärtchen mit unserer Nummer hatten, hätte man das auch anders regeln können. Aber verwundert über diese Desorganisation war ich nicht mehr. Wir gaben dann unsere Kärtchen ab, damit uns jpg's in guter (hoffentlich) Qualität zugeschickt werden. Auch das kostet pro Photo nochmal 4,00 € und dauert nach unterschiedlichen Angaben im Internet bis zu vier Wochen!

Bevor wir aber die Photos suchten, hatten wir nochmal unglaubliches Glück. In genau dem Moment, in dem wir durch das Foyer liefen, hörten wir Gekreische - Ian hatte soeben sein letztes Photoshooting beendet! Wie schon am Tag zuvor lief er wieder durch den Saal Schumann, blieb dort ein, zwei Minuten an einem Stand stehen, bedankte sich bei den Mitarbeitern dort, bevor er durch eine Tür nach draußen geleitet wurde. Alle Fans, die diese Szene mitbekamen, verhielten sich erstaunlich ruhig und gelassen. Ian warf uns einige Luftküsse zu und war dann weg. Ein gelungener, runder Abschluß, ihn nochmal gesehen zu haben!

Generell: Wäre alles etwas anders verlaufen, wäre das Wochenende anstregend, aber großartig gewesen. So war es anstregend und großartig mit einem großen ABER. Vielen, vielen Dank an Ian Somerhalder, der flexibel genug war, trotz Jetlags und Schlafmangel weitere Photoshootings einzuschieben, damit zumindest annähernd alle ihre Bilder bekamen. Und vielen Dank an Dawn, Ian, Paul und Zach für die tollen Panels, die lustigen, ausführlichen und geduldigen Antworten. Ihr habt dieses Wochenende wirklich großartig gestaltet. Keinen Dank an die Veranstalter, das war wirklich ein Griff ins Klo. Fragt mal in Duisburg an, wie schnell eine Massenpanik entstehen kann und was die Konsequenzen einer solchen sind.

Trotzdem freu ich mich auf's nächste Jahr, dann vielleicht eher in Barcelona (erstes Maiwochenende), organisiert von anderen Veranstaltern.

Zum Abschluß... ein Mob von Frauen, denen ein Photo mit Ian Somerhalder verweigert wird, ist um einiges Angst einflößender, als eine Horde von Schläger-Hooligans...!

"Yeah, Baby!"












BloodyCon - 10. Juni: Panel mit Paul und Zach

Das letzte Panel fand mit Paul Wesley und Zach Roerig statt. Da Ian und Dawn rechtzeitig von der Bühne gingen, dauerte zumindest dieses Panel eine volle Stunde. Ian hatte sich netterweise bereit erklärt, ein 4. Photoshooting zu machen, da immer noch genug Fans auf ihn warteten.
Hier ergab sich eine ähnliche Situation wie im Panel zuvor, nur nicht ganz so extrem. Wie Ian bekam auch Paul die meiste Aufmerksamkeit, aber wie Dawn nahm auch Zach das absolut humorvoll.

Als die beiden auf die Bühne kamen, wurde die Nebelmaschine, zum Ärger aller, die Photos machen wollten, sowie der Menschen in den ersten Reihen, die den Rauch einatmen mussten und auch Mark, Paul und Zach, zu ausgiebig betätigt, was letztere dazu veranlasste, über "lung cancer" in Deutschland zu lästern.
Die erste Frage galt natürlich dann Paul. Das Mädchen wollte wissen, wie er war, bevor er so berühmt wurde. Paul meinte, er war definitiv naiver, aber er sei gerne berühmt. Wenn er wieder auf den Teppich geholt werden wolle, müsse er nur zu seiner Familie gehen, denn dort wird er nicht anders behandelt, sondern muss mithelfen, das Geschirr zu spülen, das Katzenklo sauber zu machen... Danach wurde er gefragt, ob er Zuhause denn Fitness- bzw. Workoutgeräte habe. Paul sagte, er hasse es, zu trainieren, er würde aber Videos aufnehmen (dabei machte er lustige Hüftbewegungen) "I wear Spandex... purple... I open my windows, blast the music - awesome!" Die Fragestellerin lachte: "Ich habe dich zum Tanzen gebracht!" Paul zwinkerte und sagte, das wäre seine Art zu tanzen gewesen. Dann drehte er sich zu Zach um und meinte, "you're infinitely more attracted, right?"
Als nächstes wollte ein Fan wissen, ob er üben musste, mit Eckzähnen zu sprechen. Zach: "He already has fangs!" Paul bestätigte das, er wäre ein "Natural fang killer", er müsse das eher den anderen beibringen. Dann wandte er sich an Zach und meinte, er wäre der einzige verbliebene Mensch in der Show und sprach die Hoffnung aus, dass sich das nicht ändern würde. Zach konnte dem nur zustimmen. Mark Ferguson, der anders als beim Dawn&Ian Panel auf der Bühne geblieben war, schaltete sich ein und schlug vor, ihn, also Mark, in die Show zu integrieren. Paul lachte und nannte ihn den dritten Salvatore-Bruder: "When I walked on stage I thought he just looks like the third brother".
Danach wurde gefragt, ob Polen die EM gewinnen würde. Paul, der sich wohl etwas besser auskannte als Zach, aber auch nicht sonderlich gut, sagte, "they have some work to do" und er habe gehört, es gäbe andere gute Länder "Spain, I guess". Dann erzählten beide, dass sie am Vortag einen Jungen gesehen haben, der Sachen rumgeschmissen hätte, eine "celebration of throwing things" (Paul) und Zach fügte hinzu, dass der Junge den Polizisten geschubst habe. Die Reaktion der Polizei würde in den USA ganz anders ausfallen, mit Tasern und allem. Zach: "It was exciting!"
Endlich wurde eine Frage gestellt, die an beide gerichtet war. Die Frau wollte wissen, welche "spectacular things" sie erreichen wollten. Zach setzte lieber aus, murmelte nur etwas von "basic stuff" wie Pyramiden sehen.. "various..." Paul: "Various what? Activities?" Zach: "Gotta stop here..." Paul sagte dann, in der Zukunft hätte er gerne Mini-Salvatores, also Kinder, und davon gleich zwei aber "not yet!"
Wie denn der Eindruck von Zach und Paul der Convention, des Wochenendes, gewesen sei, wollte die nächste Person wissen. Zach und Paul meinten beide, es hätte ihnen gefallen, sie hätten sich sehr wohl gefühlt, dass das wohl die größte Convention überhaupt gewesen wäre und sie interessante Unterhaltungen geführt hätten. Dann wurde Zach gefragt, ob Matt denn in der 4. Staffel auch ein Vampir werden würde und er lehnte strikt ab "absolutely not!", es solle eher wieder mehr Menschen geben, die ganze Sache wäre inzwischen etwas "out of control". Paul bestätigte den Eindruck, indem er sagte, dass eigentlich die "real life circumstances" der ersten Staffel gut gewesen wären und die mysteriösen Vorkomnisse somit ein "enigma" gewesen wären. Man brauche wieder mehr realistische Storylines, damit die übernatürlichen Ereignisse etwas besonderes blieben. Auch Mark Ferguson war der Meinung und murmelte von der Seite, der dritte Bruder könne ja Mensch sein... was Paul direkt konterte mit "that's why you are slightly older..."
Die folgende Frage lautete, was das Beste daran wäre, ein Schauspieler zu sein. Beide Jungs mussten kurz nachdenken, bis Zach meinte, dass ihm der "effect on people" gefiele, "you can see the appreciation". Paul stimmte dem zu und sprach von dem "look in someones eyes", wenn "thdy have been really affected by your work" und man das der Person ansieht, auch wenn man sie im Leben zuvor noch nie getroffen hat. Er erzählte, dass es durchaus auch schon vorkam, dass schwerkranke Menschen im Krankenhaus, sich nach dem Schauen von TVD wieder besser gefühlt haben - Arztersatz!
Dann galt eine Frage der letzten Szene der dritten Staffel. Wisse Paul denn, ob sich Elena darüber im Klaren war, dass sie noch Vampirblut im System hatte, als sie Stefan anwies, lieber Matt zu retten? Paul meinte, er glaube nicht, dass Elena das gewusst habe. Fan: "You killed her to save Matt!" Paul erklärte, dass auch er mit dieser Szene nicht ganz einverstanden gewesen wäre. Er habe Julie Plec angerufen und gefragt, "what is the justification", dass Stefan nicht einfach beide gleichzeitig gerettet hätte und Julie meinte, das sei eine Kombination aus "physically not being able to" und "respecting her as a woman". Paul gab zu, dass er ein großes Problem damit gehabt hatte und glaubt, auch Stefan wusste nichts von dem Vampirblut, weswegen er in der letzten Szene, als Elena tot aufgebahrt lag,  fähig war, Schuldgefühle darzustellen, weil in seiner Vorstellung Stefan eben unwissend war.
Was denn der Lieblingsmoment bei The Vampire Diaries bisher gewesen wäre, war die nächste Frage. Zach sagte, für ihn war gerade die Pilotfolge wie ein "summer camp" und kam dann, wie beim vorherigen Panel, wieder auf die Szene mit Alarics Abschied im Wald zurück. Paul sagte, dass er sich "really uncomfortable" für anderthalb Jahre gefühlt habe als Stefan, da er nicht wusste, was die Produzenten genau von ihm erwarteten. Erst während der 2. Staffel wurde er sich bewusst "this is my character that I created, I contributed to it" und erst dann fühlte er sich im Einklang mit Stefan. Er erzählte noch, dass unglaublich viele Jungs für die Rolle vorgesprochen haben und stellte in Frage, ob die Autoren wirklich gewusst hatten, was sie wirklich wollten. Zach sagte, er wollte Matt spielen um diese Figur zu erkunden. Paul warf ein: "He is hot-headed in real life!" Zach fuhr fort, dass bis drei Tage vor Drehbeginn immer noch nicht klar war, wer Stefan denn spielen sollte, bis endlich gesagt wudre, "we decided on a guy!" Paul fügte hinzu, dass das Vorsprechen absolut verrückt gewesen wäre. Hunderte von Schauspielern aus der ganzen Welt und dazwischen "a guy with a piece of paper", der anwies "you home, you stay..." und er vermutet, dass am Ende - er weiß es aber nicht ganz sicher - nur noch zwei, also er und ein anderer, übrig waren, die man dann richtig filmte. Das war alles "very intense".
Die Frage darauf wurde als "philosophisch" angekündigt. Wie würden denn Zach und Paul als Stars den Begriff "Star" sein genau definieren? Paul erzählte eine kurze Anekdote, wie er vor nicht allzu langer Zeit mit Torrey DeVitto am Times Square war und dort plötzlich ein TVD-Plakat gesehen habe. Er berichtete, dass man keinen "OMG-Moment" habe, da das berühmt werden Schritt für Schritt passiere und man so involviert wäre, dass man das gar nicht so wahrnehme, realisiere. "We don't look at ourselfs that way." Zach war der gleichen Meinung. "I don't think any of us ever felt how it's like to be a star". Man solle darüber auch nicht weiter nachdenken, denn das würde einen zu einem schlechteren Schauspieler machen, fügte Paul hinzu. Zach spann den Faden weiter und meinte das würde "discredit the honesty of your craft." Mark Ferguson nickte und nannte Reality Stars wie Kim Kardashian oder Bekloppte aus youtube, die zwar in gewisser Weise Stars, "but not talented" wären. Paul meinte, er wolle nicht "pretentious" klingen, aber das wäre eben der Unterschied zwischen einem "star" und einem "artist" sein.
Danach wurden beide nach dem besten Geschenk befragt, das sie jemals von Fans bekommen hätten. Paul: "A huge kielbasa sausage!" während es bei Zach eine "amazing bottle of beer from Belgium" war. Mark fragte, was Paul mit der Wurst gemacht habe und Paul antwortete, er habe sie verteilt. "So you trusted the sausage", hakte Mark nach. Paul meinte, er würde vertrauen, "send me...!" und sagte dann ernsthafter, dass er sie nicht gegessen habe, sondern einen Typ gegeben habe, der sie wollte. Mark feixte. "You know you're a star when you've got a guy to eat your sausage" sagte er eindeutig zweideutig zur Belustigung aller. Passend dazu lautete die nächste Frage, was Pauls Lieblingsgericht aus Polen wäre. Er erläuterte, dass seine Großmutter immer Pierogi gemacht habe, "an amazing surprise in your mouth", da man nie genau wisse, was man da esse, genau wie mit der Schachtel Pralinen in Forrest Gump. Zach sagte, er habe die Großmutter getroffen, "she's great", aber Paul winkte ab und erklärte, dass das die Chicagoer Großmutter gewesen sei. Mark Ferguson fragte, wieviele Großmütter Paul wohl habe und er meinte "Seventeen!" und sagte dann aber schnell, es wären nur zwei (was ja auch logisch ist). Mark Ferguson verglich Paul mit einem "embassador of Poland". Paul bestätigte das und meinte, es gäbe nicht viele amerikanische Schauspieler seiner Generation, die Polnisch könnten. Er nutzte die Gelegenheit, um von einem Polnish Film Festival zu berichten, bei dem er in der Tat Botschafter wäre.
Dann wurde wieder eine der eher.. ähm "klassischen" Fragen gestellt, nämlich, was die Schauspieler mit ihren dargestellten Charakteren gemeinsam hätten. Zach meinte, er sei genau wie Matt "very protective" gegenüber Frauen, egal ob Mutter, Schwester, Cousine oder Exfreundin... Paul meinte nur, "Stefan broods" und gab dann augenzwinkernd zu, "I sometimes brood when I'm drunk". Darauf erzählte er das selbe wie beim Panel zuvor, dass er monogam wäre, verliebt, das genießen würde.. zu Zach schauend sagte er dann: "Sometimes I call him Matt." Zach gab zu (ernsthaft oder gespielt, wer weiß das schon genau), das er bis heute nicht genau Pauls Nachnamen kenne. Dann sprach er Wesley "Weasley" wie bei Harry Potter aus und erntete viele Lacher damit.
Die darauffolgende Frage bezog sich auf Staffel 4. Ob Elena und Stefan wieder zusammen sein würden, wollte das Mädchen wissen. Paul meinte, dass Stefan ein engeres Verhältnis zu einer anderen Frau aufbauen würde.. das wäre erst Freundschaft aber "than maybe...". Aber wer wisse schon, was in der 5. Staffel passieren würde.
Danach wurde mal wieder nach dem Kenntniss deutscher Wörter gefragt. Paul meinte, dass er das schon gestern beantwortet habe, "the only word I need to know". Zach brabbelte etwas von wegen, "everyone is being schin". Da alle vermuteten, er wolle "schön" sagen, rief ihm das Publikum zahlreiche Korrekturvorschläge zu und Paul ergänzte: "wunderschön". Mark Ferguson wiederholte "Ich bin geil" und alle Zuschauer riefen "Ian!!", was Mark mit einem "why am I not surprised" kommentierte. Zach stellte klar: "Ian isn't geil!"
Die nächste Frage lautete, wie denn die ersten Gedanken von Zach und Paul beim Anblick des restlichen Casts gewesen wären. Zack murmelte nur "uhmmmmm......" und Paul erzählte eine witzige Anekdote, wie er Zach mit Brille zum ersten Mal gesehen habe und sich mit "nice to meet you" vorgestellt hätte. Eine Stunde später trug Zach seine Brille nicht mehr und Paul ging zu ihm, um sich erneut mit "hey, I'm Paul" vorzustellen, ohne zu merken, dass es sich um die gleiche Person handelte. Zach sei wie Clark Kent/Superman! Zach Roerig meinte, für ihn "the cast made sense", weil man jeden gut zur Rolle zuordnen konnte. Paul machte weiter Scherze. "I couldn't believe how ugly everyone was... I almost vomited!", sagte er lachend. Mark Ferguson fiel dazu wieder der Coktail mit entsprechender Handbewegung ein, was Paul mit einem "pervert" kommentierte, Mark schnell aber wieder auf "Damon!" schob.
Auf die Frage, was das lustigste oder verrückteste gewesen wäre, das ihnen je auf einer Convention passiert wäre, hatte Paul die passende Antwort. Auf der Con kürzlich in Paris hatte ein Mädchen versucht, "to make out with me during the photoshoot" und Paul "had to do a Matrix move", um sie loszuwerden. "That was interesting."
Danach gab es noch eine "rapid round" mit schnellen Fragen und Antworten. Zach betonte nochmal, was für tolle Freunde er und Michael Trevino und Matt Davis, das "terrible trio" wären und sagte, das Beste sowie das Schlechteste an Matt (seinem Charakter jetzt, nicht Matt Davis) wäre, dass er alle vor seine eigenen Bedürfnisse stellen würde und sich aber lieber mal mehr um sich selbst kümmern solle. Pauls Antwort auf die Frage fiel ähnlich auch, bei Stefan war die Loyalität und die Sorge um Elena einerseits gut, aber Stefan "loses track of other things" andererseits. Gut war auch die Frage, wen Paul eher nehmen würde, Katherine oder Elena. Besser noch war die Antwort: "Katherine on a friday night, Elena on a sunday night." Auf die Frage nach erwünschten Gaststars hatte Zach wiederrum sofort eine Idee parat. Julianne Moore solle einen "old, sexy vampire" spielen "to seduce Matt". Paul schlug vor, dass das doch eher Betty White von den Golden Girls erledigen solle. Zach definierte diese Vorstellung als "a new division of cougar"
Als letztes wurde Paul gefragt  - da er ja eh schon eine "obession with Elijah" habe - warum man denn nie das Vampirgesicht von Elijah sehen würde. Paul erzählte, dass es in der Tat eine solche Szene geschrieben worden wäre, Daniel Gillies aber die Autoren angerufen hätte und "he requested never to show his face to maintain the enigma". Als allerletztes erzählte ein wirklich sehr junges Mädchen in aufgeregtem, recht wackeligen Englisch eine Szene mit Stefan und Klaus aus der dritten Staffel nach, die sie zum Weinen gebracht habe. Alle, Paul eingeschlossen, fanden das wirklich süß und Paul schloß das Panel mit den Worten, das wäre das perfekte "conclusive statement" gewesen.

Ich muss sagen: Paul und Zach zusammen sind mindestens genauso cool wie Ian und Dawn zusammen. Auch hier galten die meisten Fragen natürlich Paul, aber auch Zach war nicht auf den Mund gefallen. Alle vier Schauspieler waren, ich kann es nur immer wieder betonen, wirklich offen und sehr lustig. Wenn die ganze Feueralarmetcgeschichte nicht gewesen wäre, hätte mir die Con unglaublich Spaß gemacht und auch so haben Zach, Ian, Dawn und Paul auch die negativen Ereignisse um Längen wieder wett gemacht. Danke, danke, danke!


Quotes:
Q: "How are you?", Zach: "Peachy... peachy cream..."
Paul: "It was my idea to do this together."
Zach: "You germans are......... beautiful..!"
Q: "Question for Zach..", Paul: "I don't blame you, he is a sexy bastard!"