Dienstag, 9. Juli 2013

Chelsea Light Moving live im Zoom

"Hi we're Black Flag from California" begrüßte Thurston Moore (Ex-Sonic Youth) sein Publikum am 03. Juli im Zoom Frankfurt, bevor seine Band loslegte. Im Vergleich zu seinem ehemaligen Bandkameraden Lee Ranaldo ist Chealsea Light Moving um einiges rockiger, sie spielen erdige, grungige Lieder, die auch in die 1990er passen würden. Moore vergisst dennoch seine Sonic Youth-Wurzeln nicht und behält Teile des experimentellen Sounds bei. Experimentell bis zum geht-nicht-mehr war auch die mehrköpfige Vorband namens Metabolismus feat. Jooklo Duo, die bizarre Klanggeräusche mit bizarren Instrumenten fabrizierte.
Der Sound und die Musik von Chelsea Light Moving waren wirklich hervorragend und Moore auch zu ein paar Scherzen aufgelegt, richtig furchtbar hingegen war das Publikum, das apathisch im Wackeldackel-Style mitnickte. Mit ein paar Leuten versuchten wir, vor der Bühne und in der Menge Stimmung zu machen, wie es einem Rockkonzert gebührt, aber leider liessen sich nur wenige mitreissen.
75 Minuten dauerte das Konzert, das unter anderen Umständen unglaublich Spaß gemacht hätte. So jedoch wäre ich als Chelsea Light Moving abgeschreckt vom Frankfurter Publikum. Luschen, schade.


Skurrile Vorband







Live instrumental

Keine Kommentare: