Montag, 30. September 2013

Zum gemalten Haus

Schweizer Straße 67 (Schweizer Straße oder Südbahnhof; Hintereingang über die Diesterwegstraße)
Di-So 10:00-24:00


Das Gemalte ist eine Institution in der Ebbelwoiwirtschaftenlandschaft (sperriges Wort) Sachsenhausens.  Mit zwei Gasträumen und einem großen Innenhof in der Mitte bietet es zahlreichen Gästen Platz. Den Innenhof in der Mitte zieren ziemlich kitschige Gemälde – daher wohl auch der Name. Das Klientel ist überwiegend grauhaarig.
Der Apfelwein (1,80 €) hier ist eine wunderbare Mischung aus erfrischend und muffig (so wie es nun mal sein sollte!), die kleine Limo kostet erstaunlicherweise keine hohen Preise, sondern nur 2,00 € – dürfte man sich im Zweifel hier etwa einen Süßgespritzen mixen?!
Das Rippchen mit Sauerkraut (8,50 €) kommt als enormer Fleischberg auf einem Teller daher. Das Fleisch ist zart und schmackhaft und auch das Sauerkraut ist säuerlich gut, im Verhältnis zu dem gefühlten 3 kg Fleischbrocken allerdings etwas sparsam serviert. Aber wer auf viel Fleisch steht, hat hier ein umschlagendes Preis-/Leistungsverhältnis. Ich halte mich lieber an die Grie Soß‘ mit Eiern und Salzkartoffeln (8,50 €). Die Grüne Soße ist nicht mehr und nicht weniger als der absolute Knaller – wohl eine der besten in Frankfurt!

Fazit: Gutes Essen, guter Apfelwein, gutbürgerliches Ambiente – das Gemalte mag vielleicht touristisch sein, gehört trotzdem zu den besten Apfelweinkneipen überhaupt. Nur die Kellner waren fast zu freundlich, das erwarte ich eigentlich anders.









Samstag, 28. September 2013

Veranstaltungstipp: Ingmar meets SecondChance Realease-Party

Wer? Die Labels Ingmar und SecondChance
Wo? Pop-Up Shop, Fahrgasse 6a
Wann? Samstag, 05. Oktober ab 14:00 Uhr

Ab dem 05. Oktober bis Weihnachten gibt es in der Fahrgasse einen Pop-Up Store, der limitierte Stücke der Modelabels Ingmar und SecondChance anbietet. Anlässlich der Eröffnung findet an dem Tag eine kleine Party mit Bier und Prosecco statt.


Photo von Ingmar

Sonamu

Berger Straße 184 (U4 Bornheim Mitte)
Di -  So 12:00 – 23:00 Uhr


Das Sonamu ist ein etwas skurriler Holzkasten, der dem Berger Kino gegenüber liegt. Entsprechend hat es innen auch etwas Saunaflair, was der Atmosphäre aber nicht negativ zugrunde schlägt, es macht sie im Gegenteil eher gemütlich. Die Terrasse ist seitlich gelegen und im Fall des Sonamus nicht direkt auf der Berger Straße. Die Schorlen (viele Sorten, 0,4 l für 3,90 €) werden neben Saft und Wasser auch noch mit kleinen Früchten wie Himbeeren oder Blaubeeren versehen, die darin schwimmen. Dank eines mitgelieferten Holzstäbchens kann man diese wunderbar picken. Im Bambustee (4,20 €) schwimmen noch die Teeblätter (bzw. –nadeln). Mit Holzlöffel und extra Gefäß ist der Tee aber extrahierbar. Er schmeckt leicht holzig, aber unaufdringlich und gut.
Als Vorspeise bestellen wir Kim Bab (5,90 €), zahlreiche Seetangröllchen, die mit Krebsfleisch, Soja und Rindfleisch (oder war’s Schwein?) gefüllt sind. Mir persönlich sagen die Röllchen nicht sonderlich zu, meine Begleitung aber ist begeistert. Die Hauptgerichte, Kim Sam Bok (13,90 €), ziemlich scharfes Schweinefleisch, und Bulgogi Ente (14,40 €), was sich in unserem Fall als Rindfleisch herausstellt, werden brutzelnd in heißen, eckigen  Pfännchen gebracht. Als Beilage gibt es jeweils Reis, außerdem stellt uns die freundliche Kellnerin verschiedene Schälchen in die Mitte: Eingelegte Gurken, Kartoffeln, Rettich, Lotuswurzel und irgendwas Scharfes namens Kimchi. Die Gurken schmecken süßlicher als die gewohnten Essiggurken, die Kartoffeln sind etwas gewöhnungsbedürftig, der Rettich aber super! Das Rindfleisch, das statt der georderten Ente gebracht wird (allerdings wird letzteres berechnet), ist schmackhaft mit frischem Brokkoli, Pilzen und anderem Gemüse angemacht und gut gewürzt. Das pikante Schweinefleisch muss selbst ich, die scharf mag, mit recht viel Reis essen – hier wurde am Chili nicht gespart. Auch lecker! Zum Abschluss warten auf der Theke noch Bonbons auf Süßeshungrige wie mich.

Fazit: Der Service ist nett, aber offensichtlich etwas verpeilt, das Ambiente unprätentiös und das Essen gut, wenn auch nicht ganz günstig – gerne wieder!




Freitag, 27. September 2013

Veranstaltungstipp: Wem gehört die Stadt?

Wo? Quäkerplatz, Gallus (Straßenbahn Schwalbacher Straße)
Wann? 28.09. ab 13:00 Uhr
Nummer des Frankfurter Ermittlungsausschusses für den Tag? 0160/95657426

Wir wollen am Samstag den 28.09. unser Wohnzimmer auf der Quäkerwiese im Gallus beziehen. Auch wenn wir unsere Wohnungen noch nicht verloren haben gibt es gute Gründe mit Couch und Stehlampe in den öffentlichen Raum zu ziehen. Denn das Menschen ihr Dach über dem Kopf verlieren, aus ihrer Wohnung gewaltsam vertrieben werden, wird leider immer häufiger. Nicht nur in Frankfurt steigt die Zahl der Zwangsräumungen, aber auch hier. Und was formal juristisch korrekt sein mag (oder auch nicht) ist in unseren Augen politisch weder legitim noch unabänderlich.
...sagt das Bündnis.

Danach findet ab 16:00 im Kaisersack eine Demonstration statt und ab 20:00 an der Bockenheimer Warte ein Rave.

Warm-Up

Wir haben im Rahmen des bundesweiten „Wem gehört die Stadt? Aktionstag am 28.09.13″ den Garten der Oberbürgermeistervilla besetzt. Damit wollen wir den Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Peter Feldmann, sowie Bürger*innen, Politiker*innen und die Immobilienhalter*innen auf die Wohnungsproblematik in und um Frankfurt aufmerksam machen.
 

Donnerstag, 26. September 2013

Die Journal Frankfurt-Redaktion

Radio X-Redaktion

Und so sieht's beim Journal aus...

Rechts vorne im Bild zu sehen ist die PUR-Redaktion und weiter hinten die reguläre Journal-Redaktion, weiter nach links (außerhalb des Bildes) sitzen die Mitarbeiter des Veranstaltungskalenders und der Grafik

Eingang und Pressespiegel

Gegenüber vom Eingang in der Mitte des Raums ist die Chefetage und dahinter das Archiv mit allen Journal Frankfurt-, Pflasterstrand- und Auftritt-Heften.


Die Sonderheft-Redaktion

Direkt am Fenster

Recherche

Männerklo

Im Raucherraum aka zweites Treppenhaus

Ahnengalerie

Montag, 23. September 2013

Hafenarbeiter in rosa


Die Skulptur auf der südlichen Seite der Friedensbrücke wird ja gerne mal verkleidet. Derzeit ist sie in pinken Klamotten mit unleserlicher Aufschrift zu sehen.



Samstag, 21. September 2013

TuCa im Exil

Das neue TuCa musste sich einen Platz auf dem Campus Westend suchen - gefunden wurde der im verhassten PEG-Gebäude. Dort wurde eine Teeküche im ersten Stock "besetzt", ein kalter Raum ohne Tür, der im Vergleich zum alten TuCa nicht dazu einlädt, länger dort zu bleiben. Wenn man die Bilder im Vergleich betrachtet, wird wieder deutlich, wie wichtig es ist, dass die Uni-Leitung diesbezüglich auf die Studenten zukommt. Selbstverwaltete Räume, die Platz für politische Debatten, Selbstorganisation und natürlich auch Lernen machen, sind elementar für ein Studium, das nicht nur auf Credit Points ausgelegt ist.









Freitag, 20. September 2013

Frankfurt lieben? Frankfurt lieben! Für Neu-Frankfurter.

Frankfurt ist eine Stadt, die polarisiert. Unter Auswärtigen gilt das Klischee, dass keiner freiwillig hierher zieht, sondern nur wegen des Berufs nach Frankfurt geht. Andererseits aber heißt es auch, wer einmal hier war, möchte nicht mehr gehen. Gebürtige Frankfurter zeichnen sich durch eine starke Hassliebe zu ihrer eigenen Stadt aus. Man lästert gerne über sie, verteidigt sie aber vor bösen Worten auch aufs Blut. Frankfurt, eine Stadt der Kontraste und Extreme. Doch neben den gängigen und allseits bekannten Gründen, warum sie doch liebenswert ist, gibt es viel mehr, was unsere Heimat zu bieten hat.

Multikulti und Offenheit werden in Frankfurt groß geschrieben. Insgesamt 180 verschiedene Nationen haben hier ihr Zuhause gefunden. Sie leben in einer Stadt voller Kontraste, in der Junkies und Banker die gleichen Straßen benutzen. In Sachen Drogenhilfe ist Frankfurt übrigens einer der Vorreiter in der Bundesrepublik. Ganze vier Druckräume befinden sich hier, die den Süchtigen helfen. Und apropos Banker: Wer von der Aussichtsplattform des Main Towers spuckt, trifft garantiert immer einen! Trotzdem ist Frankfurt eine tolerante Stadt. Das deutschlandweit erste Mahnmal gegen Homosexuellenverfolgung findet man in der Innenstadt.
Frankfurter sind oft grummelig und launisch. Nirgendwo erfährt der erschrockene Auswärtige das mehr am eigenen Leib wie in Sachsenhäuser Ebbelwoiwirtschaften - vor allem, sollte er den Fehler begehen, einen Süßgespritzten zu bestellen. Auch im Fußball spiegelt sich das wider: Unsere „Diva vom Main“, die Eintracht, ist das perfekte Ebenbild der Einwohner und spielt ausgezeichnet gegen gute Mannschaften, aber grottenschlecht gegen die dürftigen. Über die Fans kann man viel Negatives sagen, aber im Waldstadion ist auch bei einer 0:3-Niederlage Stimmung. Die Fans der SGE und des FSV Frankfurts sind übrigens Freunde, keine Todfeinde. Einzigartig!
Neben der allseits bekannten Frankfurter Schule nahm hier auch die Neue Frankfurter Schule von unter anderem Robert Gernhardt und F.W. Bernstein ihren Anfang. Aus dem Zusammenschluss von Schriftstellern und Satirikern ging die Zeitschrift „Titanic“ hervor, die ihren Sitz in Bockenheim hat, dazu gehörig ist ebenfalls das „caricatura museum“. Im Grüngürtel findet sich die „Komische Kunst“ von F.K. Waechter wie den Pinkelbaum. In Sachsenhausen ist übrigens der größte stadteigene Wald – und der Nackte Jörg mit angeblicher Kleiderallergie, der seit Jahrzehnten Kultstatus besitzt.

Es war allerdings nicht jeder begeistert von Frankfurt. Heidi packte nach kurzer Zeit in der Großstadt das Heimweh und sie musste zurück in die Berge. Geht es euch auch so?

Mittwoch, 18. September 2013

Reich-Ranicki ist tot

Unser Frankfurter Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki ist heute verstorben. Das meldete Frank Schirrmacher von der FAZ per Twitter. Ein Original und kritischer Geist weniger in unserer Welt.

Antiquariat Der Rabe im Oeder Weg schließt

Oeder Weg 38

Es ist nicht wirklich überraschend, dass der nächste Buchhandlung von Amazon der Garaus gemacht wird - besonders Antiquariate sind eine höchst gefährdete Spezies. Kommt das frankfurterianische Problem der Mieterhöhung (in dem Fall satte 30 Prozent) noch dazu, gibt es nichts, was man als Besitzer noch machen kann. Neben der gayen Buchhandlung Oscar Wilde, die zum Verkauf steht, trifft es auch den Raben, eines der bestsortierten und letzten noch existierenden Antiquariate in Frankfurt. Im Februar 2014 wird es definitiv schließen. 
Ich sehe es kommen: In wenigen Jahren besteht ganz Frankfurt nur noch aus Ketten. Ich persönlich kaufe seit Jahren nicht mehr online - und ihr?

Montag, 16. September 2013

Veranstaltungstipp: 3 Jahre Stoff aus Frankfurt

Wo? D3 am Main
Wann? 02. Oktober ab 23:00 Uhr
Wer? Stoff aus Frankfurt


Eines der bekanntesten Labels dieser Stadt, Stoff aus Frankfurt, feiert in Bälde den 3. Geburtstag auf dem Main. Das erwartet die Gäste: Zwei Frankfurter DJs (DJ Katch und DJ Chui De Fuemeh) und viele der Künstler, mit denen für T-Shirts und andere Produkte kollaboriert wurde. Außerdem gibt es eine Tombola, deren Erlöse dem Naxos-Atelier und Stefan Mohr, der dort Kinder- und Jugendarbeit leistet, zugutekommen.





Photos von Stoff aus Frankfurt

Freitag, 13. September 2013

Veranstaltungstipp: Stadtteilfest Gallus

Wo? Frankenallee/Krifteler Straße/Schwalbacher Straße/Fischbacher Straße
Wann? 14. und 15. September, 13:00-19:00 Uhr

Auch im Rahmen des verkaufsoffenen Stadtteilsonntags gibt ein kleines Stadtteilfest entlang der Frankenallee im Gallus.

Buntes Programm mit:
ALL-Acht # C.C. Silberfunken # DESPERADO DRK # F.C.G. "Die Kameruner" # FERRI # Förderverein Paul-Hindemith-Schule # Frankfurter Stadtgarde # Francine Noir # Gallus-Donner # JazzFAZ # Kita Maria Hilf # KIZ Gallus # Polmighty & Friends # Salon Struwelkopf # Suzanne M # Stebbes # Trio Kamalondo # Wannebe # Vanity-Showdancers

So steht's auf der Facebookeventseite. Seid gespannt! Am Sonntag ist um 11:00 Uhr ein "politischer Frühschoppen" mit Olaf Cunitz geplant.



Photos von Gallus

Buchhandlung Oscar Wilde steht zum Verkauf

Alte Gasse 51

Seit wenigen Tagen hängt es aus: Zu verkaufen ist sie, die Buchhandlung mit queerer Thematik. Hier gibt es Literatur, Ratgeber, Filme und Acessoires für Schwule und Lesben. Noch. "Persönliche und finanzielle Gründe", sind es, die Besitzer Harald Eck zu diesem Schritt bringen. Seit 1994 existiert sein Geschäft schon. Frankfurt war damit sogar nach Stuttgart und Nürnberg eine der letzten Städte, in der ein Buchladen mit Spezialisierung auf Gays öffnete.
Es ist kein Geheimnis, dass Amazon und Co. für die meisten kleineren Buchhandlungen den Todesstoß bedeutet. Inhaber Eck tut dies schweren Herzens, das sieht man ihm an. Aber es besteht die Hoffnung, dass er in den nächsten Monaten einen Nachfolger findet. Der Verlust der Oscar Wilde-Buchhandlung wäre auch ein herber Verlust für Frankfurt.

Mittwoch, 11. September 2013

Song of the Week: The Echo Friendly - Same Mistakes

The Echo Friendly ist vielleicht Serienfans aus "Girls" bekannt, ansonsten aber eher in der amerikanischen Independentszene unterwegs. Die Band aus Brooklyn besteht aus zwei Mitgliedern, die eine Mischung aus Ex-Freunden und besten Freunden sind.

"Same Mistakes" vom Girls-Soundtrack Vol. 1 (2013)

"They want to go to bed/I want to stay up late/Walking the streets alone/Thinking of you 'til dawn/I make the same mistakes"



Live gibt's online leider nicht viel


Dienstag, 10. September 2013

Rödelheim-Blog

Neben AboutLunch außerdem neu in meiner Linkliste: Leben in Rödelheim/Blog

Auch eine Perle in der doch recht überschaubaren Blogsphäre ist der auf den Frankfurter Stadtteil Rödelheim spezialierte Blog. Ich persönlich versuche mit Hibb 'n' Dribb Frankfurt generell abzudecken, aber seien wir  ehrlich, der Fokus liegt doch auf den "einschlägigen" Vierteln. Da passt der Rödelheim-Blog perfekt rein, denn dieser Stadtbezirk ist mir nicht gerade geläufig und die Seite ist informativ und wird wunderbar regelmäßig upgedatet.

Schöner Foodblog: About Lunch


Schöner Foodblog, den ich heute entdeckt habe: In schlichtem, aber ansprechenden Design mit scharfen Photos werden hier Restaurants in Frankfurt und Umgebung beschrieben, die es zur Mittagszeit aufsuchen lohnt. Die Lokale sind nach Stadtviertel oder Restaurantart unterteilt. About Lunch scheint es seit Ende 2012 zu geben und ungefähr alle  zwei Wochen kommt ein neuer Tipp hinzu, regelmäßig vorbeisurfen lohnt sich also!

Ein Gruß an dir mir (noch) unbekannte Bina (siehe Impressum).

rheinmaintv - Frankfurt Teil 5

Aus dem youtube-Kanal von rheinmaintv.


Teil 1: Riederwald, Rödelheim, Eschersheim
Teil 2: Eckenheim, Gallus, Niederrad
Teil 3: Fechenheim, Niederursel, Bahnhofsviertel 
Teil 4: Sachsenhausen, Seckbach, Preungesheim



Gutleut: Segelschule, Milchsackgelände, Orange Beach
Kalbach-Riedberg: Frischezentrum, Bonifatiusbrunnen, Sporthalle
Schwanheim: Dünen, Bootsbau, Glasmalerei

Montag, 9. September 2013

Veranstaltungstipp: Verkaufsoffener Sonntag

Wo? Bahnhofsviertel, Bockenheim, Bornheim, Dornbusch, Fechenheim, Gallus, Nied, Nordend, Ostend, Riederwald, Rodelheim, Sachsenhausen, Schwanheim, Sossenheim, Sindlingen
Wann? 15. September, 13:00-19:00 Uhr
Motto? "Entdecke deine Läden in deinem Stadtteil"

Achtung: Nur in oben genannten Stadtteilen haben die Geschäfte offen, es handelt sich genaugenommen um den verkaufsoffenen StadtTEIL-Sonntag.

Begleitend zum verkaufsoffenen Stadtteil-Sonntag gibt es in den beteiligten Stadtteilen ein breitgefächertes Programm.
Vereine und soziale Einrichtungen stellen sich vor, Museen und Galerien öffnen die Tore, die Stadtteile bieten ein Kulturprogramm für Jung & Alt.
Es gibt Live-Musik, Stadtteil-Führungen, Kinderprogramm, Aktionen und Gewinnspiele - und die Gastronomie sorgt für das leibliche Wohl.

...verrät uns frankfurt-interaktiv.de.

Impressionen vom 9. Koblenzer Straßenfest

Etwas verspätet und nicht viel: Impressionen vom Koblenzer Straßenfest. Gmmick dieses Jahr: Das Gentrifizierungskit mit Flyern, Stickern, Ohrstöpsel und Stein.

Ganz ehrlich: Das Bier konnte nix.

Farbkleckse

Projektionen

Sonntag, 8. September 2013

Demo/Blauer Bock am Montag


In Kurzform: Am Freitag, den 07. September wurde in der Krifteler Straße 86 im Gallus ein leerstehendes Haus durch die Initative Communal West besetzt. Ziel war der Errichtung des Stadtteilzentrums "Blauer Bock". Ein Tag später wurde das Haus ohne Vorwarnung von Beamten in Zivil unter brutalstem Polizeieinsatz wieder geräumt.


Gegen den Einsatz gibt es morgen (09. September) eine Demo. Treffpunkt ist 18:00 Uhr Am Skyline Plaza/Eingang Güterplatz.

Genaue Termine der Hinrunde

Vor wenigen Tagen wurden die Termine für alle Spiele bis Spieltag 14 festgelegt:
 

6) So. 22. Sep. 17:30 VfB Stuttgart-Eintracht Frankfurt
7) Sa. 28. Sep. 18:30 Eintracht Frankfurt-Hamburger SV
8) So. 06. Okt. 17:30 SC Freiburg-Eintracht Frankfurt
9) Sa, 19. Okt. 15:30 Eintracht Frankfurt-1. FC Nürnberg
10) So. 27. Okt. 17:30 M´gladbach – Eintracht Frankfurt
11) Sa. 02. Nov. 18:30 Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg
12) So. 10. Nov. 15:30 FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt
13) Sa. 23. Nov. 15:30 Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04
14) So. 01. Dez. 15:30 Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

Freundschaftsspiel FSV - SGE

Bei schwülen Temperaturen trafen der FSV Frankfurt und die Eintracht Frankfurt am gestrigen Samstag bei einem Freundschaftsspiel aufeinander, das auch nur die spielerische und kämpferische Qualität eines Testkicks hatte. Vor gut 4200 Zuschauern trennten sie sich 2:3, Tore erzielten Djengoue (70.) und Epstein (89.) für die Gastgeber, Inui (16., 78.) und Schröck (62.) für die Gäste.

Eröffnung

Leere Ränge

Einlaufen

Rasen ausbesseren im Old School-Style

Tor von Schröck

Kadlec langweilt sich

Bedanken bei den Fans