Montag, 5. Mai 2014

The Publicans - Das Bristol Bar Magazin

 
Ich gebe zu, ich bin manchmal ganz schön engstirnig. Und so denke ich mir bei Bars wie der Bristol Bar, dass da doch nur schickimicki-Anzugsträger vertreten sind, während ich als Jeans-und-T-Shirt-Mädel lieber mit einer Flasche Bier in der Hand durch die Stadt eiere. Doch dann gibt es diesen interessanten Post beim Stadtkind, ich merke, dass ich in der gleichen Straße arbeite und bin wegen des Eintracht-Spiels eh gerade am Hauptbahnhof, also nichts wie rein in die Bar und mal schauen, was es mit The Publicans auf sich hat.


Und siehe da: Der Eigentümer Branimir Hrkać, genannt Bristol-Brani, ein total cooler Typ, ist gerade vor Ort und erzählt mit großer Begeisterung von seiner Bar und dem neuen Heft. Die Bristol Bar, die in der Doku über Frankfurter Bars vertreten ist, besuchen zwar auch Schlipsträger, hauptsächlich Besucher des Hotels, aber das eigentliche Zielpublikum von Bristol-Brani sind junge, alternative Menschen - deswegen möchte er bei aller Qualität nicht zu hochpreisige Getränke anbieten. Auch einige Street Artists sind Stammgäste hier. Die Inneneinrichtung ist gemütlich, auf dem kleinen Podest auf der einen Seite der Bar gibt es öfter Live-Konzerte.


Mit The Publicans hat sich der Wirt einen großen Traum erfüllt und ein eigenes Magazin auf die Beine gestellt. Alle Texte in dem Heft sind von ihm, Design und Fotos von Freunden entworfen. The Publicans hat eine Auflage von 1000 Exemplaren und gibt es unter anderem in der Kleinen Anna, Kreis zu Quadrat, dem naïv, im Clopen und im Willie James. Das Schöne ist: es kostet nichts, man muss einfach freundlich fragen.
Im Heft schneidet Brani verschiedene Themen an, die ich (oder das Stadtkind) auch gerne besprechen: Es gibt Interviews mit Moses Pelham, Pop Your Colour und drei Betreibern aus der Kleinmarkthalle, Features zu Stoff aus Frankfurt und dem GUDE Bier, Informationen über Helga Matura und Rosemarie Nitribitt und Rezepte zu verschiedenen Cocktails und Drinks, darunter Smoked Cherry Old Fashioned, den Barkeeper Basti gleich mal ausschenkt - wow, der ist richtig gut! Brani ist wichtig, dass er Frankfurter, die (bis auf Moses Pelham) noch nicht so bekannt sind, in seinem Magazin supporten kann. Das nächste Heft wird in rund einem halben Jahr erscheinen. Wer ehrenamtlich daran mitarbeiten will, soll sich bei ihm melden, am besten in der Bar selbst oder auf Facebook. Ich persönlich habe schon zugesagt. Wenn sich noch mehr Leute dazu entschließen, könnte das ein langlebiges Projekt werden. Schön wär's!





Keine Kommentare: